Donnerstag, 8. September 2011

Erfahrungen im grundlegendsten Bewußtseinsfeld (Ritam bhara pragja) - 3


Blogger writing.angel hat gesagt...
 
Diese Erinnerung an 1977 vom Fall der Mauer sowie eine weitere Erfahrung, die etwa 2 Jahre zurücklag (in 2000) und von eher abstrakterer Natur war, in der mir der eigentliche Charakter jener Ebene des am meisten verfeinerten Bewußtseinsfeldes offenbart wurde, jener Ebene, die alle Informationen enthält, die es im Universum gibt, gab und geben wird, waren mir sofort präsent. Diese Bewußtseinsebene wird im Vedischen Wissenssystem als RITAM BHARA PRAGYA bezeichnet. Es ist die „Schnittstelle" zwischen dem am meisten verfeinerten Zustand der relativen Schöpfung und dem Absoluten Sein, dort wo der persönliche Schöpfer residiert und unentwegt seine Schöpfung hervorbringt. Sie ist nur wahrnehmbar, wenn der Intellekt für einen Moment vollkommen still und rein ist und durch nichts überschattet wird. Manchmal hat man das (seltene) Glück, in diese Ebene einzutauchen. Jeder noch so zarte Gedankenimpuls verwirklicht sich, jede Frage, die in dieser Ebene gestellt wird, wird sofort völlig wahr beantwortet. Wie ein gigantischer, kosmischer und allwissender Computer erzeugt diese feinste Bewußtseinsebene spontan alles Notwendige, um die Antwort zu erzeugen und unser Geist ist grundsätzlich in der Lage, jede nur denkbare oder auch jenseits unser jetzigen Denkfähigkeit liegende Information zu bekommen. Das alle Zweifel auslöschende und Phantastische ist, daß diese Ebene sich jeweils auch falls nötig als diese allwissende, kosmische Ebene „identifiziert", also den Wahrheitsgehalt verifiziert; die Information ist sozusagen inhärent markiert mit dem Siegel: „Stammt aus der Ebene absoluter Wahrheit, kann akzeptiert werden und gehört nicht ins Feld der Täuschungen." Allerdings sehe ich mich außerstande, diesen Mechanismus der Beweisführung zu erklären. Ich weiß nur, daß die RITAM Ebene sich mit göttlicher Intelligenz quasi als diese aus sich selbst heraus beweist. Es scheint eine Qualität der Selbstrückbezüglichkeit zu sein.



Schwer zu verstehen, wenn man die Erfahrung nicht gemacht hat, aber es wird bald eine häufige und dann ständige Erfahrungsebene für sehr viele Menschen werden. (Nicht daß ich falsch verstanden werde, leider ist das auch bei mir ein noch sehr, sehr seltener Erfahrungszustand.) Denken und Handeln von dieser Ebene aus bedeuten: 1. Mühelos aus dem Selbst heraus handeln und keine Fehler mehr zu machen. 2. Kein Leiden mehr für sich und Andere zu erzeugen. 3. Sich im Einklang mit Gottes Willen befinden oder anders ausgedrückt auf allen Ebenen in Übereinstimmung mit allen Naturgesetzen des unendlichen Kosmos zu fühlen, zu denken und zu handeln. Nun, jedenfalls gaben mir diese vorangegangenen Erfahrungen zusätzliche Gewißheit, daß diese Erfahrung mit hoher Wahrscheinlichkeit authentisch war. Zwar ist jede Erfahrung immer auch das Ergebnis einer selektiven Wahrnehmung entsprechend der Ausrichtung/Begabungen und Fähigkeiten eines Individuums, nichts desto weniger kann sie aber trotzdem absoluten Wahrheitscharakter haben. So werden zwei Menschen unterschiedliche, scheinbar gegensätzliche Aspekte (Welle-Partikel Phänomen des Elektrons) ein und desselben möglichen Geschehens oder Sachverhaltes wahrnehmen können, die sich aber widerspruchslos und harmonisch ergänzen, wenn sie beide aus der „transpersonalen" RITAM Ebene, der Wahrhaftigkeit stammen. Sie enthalten dann keinerlei Einmischungen und Verzerrungen der Persönlichkeit, die sie wahrgenommen hat. Sie sind objektiv wahr.
8. Dezember 2001 20:00